Wie wird Biogas hergestellt?

Herstellung von Mabagas Biogas

Vom Substrat zum Bio-CNG

Die Inputstoffe, aus denen wir in unseren » Anlagen Biogas machen, kommen zum Beispiel von Lebensmittelherstellern, Supermärkten, Städten und Gemeinden (Biotonne) und Gastronomiebetrieben. Die sogenannten „Substrate“ werden kurz in einer Halle zwischengelagert, bei Bedarf maschinell entpackt, in einer „Hammermühle“ zerkleinert und dann als Brei in Behälter – auch Fermenter genannt – geleitet. In den Fermentern entsteht Gas mit einem Methananteil (CH4) von ca. 50%.

Dieses Roh-Biogas muss vor dem Einleiten ins Erdgasnetz noch in einer Aufbereitungsanlage auf Erdgasqualität aufbereitet werden, das heißt Stoffe wie Sauerstoff, Kohlendioxid, Wasserstoff, Schwefeloxide etc. werden herausgefiltert. Danach kann das gereinigte Biogas über das deutsche Gasnetz überall hin transportiert werden. Ein Zähler misst, wie viel „grünes Gas“ eingespeist wurde. An der Entnahmestelle, zum Beispiel bei einem Industriekunden, wird die entsprechende Menge entnommen. Rein bilanziell hat der Kunde dann unser Biogas bezogen.